Mein Lesemonat Juni (Laura)

Diesen Monat habe ich ganze sieben Bücher gelesen. Das ist für mich eigentlich schon ziemlich viel, trotzdem hätte ich gerne noch etwas mehr gelesen. Aber die letzen zwei Wochen habe ich nur wenig Zeit zum Lesen gefunden. Trotzdem habe ich diesen Monat ein paar sehr schöne Bücher lesen können. Hier seht ihr alle nochmal im Überblick mit einer stark verkürzten Rezi. Am Ende verrate ich euch dann noch mein Monatshighlight.



Into The Water, Paula Hawkins


Dieses Buch war super spannend. Eigentlich lese ich gar nicht so viele Thriller, aber diesen hier habe ich förmlich verschlungen.
Außerdem waren die Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Dadurch, dass die Sichtweise jedes Kapitel wechselt konnte ich mich besonders gut in die Personen hineinversetzen.
Außergewöhlich für mich war, dass ich dieses Buch auf Englisch gelesen habe. Trotzdem habe ich alles gut verstanden. Der einzige Negativpunkt war für mich, dass es ab der Mitte eine Halbauflösung gab dir mir ein klein wenig die Spannung genommen hat.

Hier findet ihr die Rezension





Die Kunst einen Dinosaurier zu falten, Kristina Pfister


Pfister hat mich mit ihrem Roman wirklich sehr angesprochen.  Die Protagonistin Annika macht eine große Veränderung durch. Sie entkommt aus ihrem öden Alltag und wird ein neuer erlebnisfreudiger Mensch. Das Besondere ist, dass  diese Veränderung nicht plötzlich geschieht und Annika auf einmal einen perfekten Sommer auf irgendeinem Ponyhof erlebt. Im Gegenteil. Pfister beschreibt Annikas Erlebnisse viel realistischer. Annika ist nicht von heute auf morgen ein neuer Mensch und sie hat auch nicht nur noch perfekte Momente. Gerade deshalb habe ich mich von diesem Buch verstanden gefühlt.

Hier findet ihr die Rezension





Taintless-Blindes Vetrauen, Annie Mae Gold


Das Debüt der Autorin Annie Mae Gold hat mich begeistert wie schon lange kein Buch mehr. Die Auflösung war originell, die ganze Geschichte spannend der Schreibstil packend und die Charaktere realistisch gestaltet. Ich kann an diesem Buch wirklich nichts aussetzen, besonders nach diesem phänomenalen Ende. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und kann es nicht erwarten mehr von dieser Autorin zu hören.

Hier findet ihr die Rezension




Du erinnerst mich an morgen, Katie Marsh


"Du erinnerst mich an morgen" war das erste Buch über Demenz, das ich gelesen habe. Obwohl ich (glücklicherweise) noch keine Erfahrungen mit dieser Krankheit gemacht habe, glaube ich, dass sie gut beschrieben war. Die Autorin hat sich bei ihrem Beruf im Gesundheitswesen schon damit beschäftigt und kann nun besonders wahrheitsgemäß darüber schreiben. Außerdem ist dieses Buch auch sonst wahnsinnig ergreifend. Man erfährt mehr von der Vergangenheit der Protagonistin über Briefe die ihre Mutter geschrieben hat. Diese Briefe haben mich wirklich berührt und am Ende war ich kurz davor ein paar Tränen zu vergießen.

Hier findet ihr die Rezension





Me without Words, Kira Minttu


Vielleicht habt ihr ja schonmal von den Ink Rebels gehört. Wenn nicht, dann sag ich euch mal kurz worum es dabei geht. Die Ink Rebels sind eine Gruppe Autorinnen, die ihre Bücher im Eigenverlag veröffentlichen, dadurch werden sie nicht vom Verlag überarbeitet. Kira Minttu ist eine dieser Autorinnen. Und ich muss sagen man merkt "Me without Words" an, dass es nicht verändert wurde. Es klingt dadurch weniger wie der Mainstream und ist eine Kategorie für sich. Mir hat das wirklich sehr gefallen.

Hier findet ihr die Rezension


Die Zitronenschwestern, Valentina Cebeni


Dieser Roman konnte mich leider weniger begeistern. Ich kann mir vorstellen, dass es eine sehr schöne Strandlektüre ist und viele vielleicht gerne in diese italienische Inselwelt abtauchen. Mir war die Geschichte aber ein bisschen zu langweilig und die Handlung hat sich meiner Meinung nach sehr gezogen. Ein süßer Pluspunkt ist jedoch, dass es in diesem Buch vor allem um das Backen geht und deshalb auch ein paar Rezepte eingefügt wurden. Die werde ich bei Gelegenheit auf jeden Fall mal nachbacken.

Hier findet ihr die Rezension



Kleine Lügen erhalten die Familie, Katia Weber


Wer kennt sie nicht die üblichen Familiendramen. Die Familie aus diesem Buch kennt sie auf jeden Fall alle und zudem schleppt jedes Familienmitglied auch noch so sein ganz eigenes Geheimnis mit sich rum. Das hat dafür gesorgt, dass die Geschichte spannend war und die Charaktere umso sympathischer. Generell ist dieses Buch einfach amüsant und witzig und nebenbei beinhaltet es noch eine lustige Sidestory und eine interessante Hintergrundgeschichte. Mir hat dabei nur das gewisse Etwas gefehlt, das diesen Roman besonders gemacht hätte.

Hier findet ihr die Rezension






Mein Monatshighlight:

Mein Monatshighlight war "Taintless-Blindes Vertrauen", weil ich dieses Buch wirklich verschlungen habe. Es war einfach so spannend und ich freue mich schon unglaublich auf den zweiten Teil!
Ganz knapp dahinter liegt "Me without Words", das hat mir auch sehr gut gefallen.

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Ich kenne leider keines der Bücher, aber es freut mich, dass so tolle Bücher für dich dabei waren :)
    Möge der Juli so weitergehen :)
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Melli :)
    Das ist soo lieb von dir! Ich hoffe der Juli hält für dich auch ein paar tolle Bücher bereit ;)
    Ganz liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts