Rezension: "Wolkenschloss", Kerstin Gier

Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich mir dann auch endlich "Wolkenschloss" von Kerstin Gier gekauft und mir für ein Autogramm knappe zweieinhalb Stunden die Beine in den Bauch gestanden. Aber was soll ich sagen: Es hat sich gelohnt! In den Ferien hatte ich nun auch mal die Zeit, mich diesem Buch mit voller Aufmerksamkeit zu widmen. Hier also meine Rezension zu "Wolkenschloss":
 
Quelle: Fischer Verlage

Titel: "Wolkenschloss"
Autor: Kerstin Gier
Genre: Roman, Gegenwartsliteratur
Verlag: FJB
Erscheinungsdatum: 09.10.2017
Seitenzahl: 464
ISBN-13: 978-3841440211
Preis: Hardcover 20€








"Das Wolkenschloss war noch nicht im Zeitalter digitaler Magnetschlüsselkarten angekommen, genau genommen war es schlüssel- und schlosstechnisch im neunzehnten Jahrhundert stehengeblieben. Manche Gäste fanden das befremdlich und rückständig, aber die meisten glaubten, die verschnörkelten, schmiedeeisernen Schlüssel gehörten wie die schweren goldfarbenen Quasten, die als Schlüsselanhänger dienten, zu einem ausgeklügelten Nostalgierezept."
("Wolkenschloss", Kerstin Gier, Seite 64)
 
"Die Verbotene Katze hieß so, weil es sie eigentlich gar nicht geben durfte."
("Wolkenschloss", Kerstin Gier, Seite 41)
 

Mein Lesejahr 2017

 
Am Ende jeden Jahres werfe ich einen Blick zurück auf mein vergangenes Lesejahr und mache eine kleine Auswertung. Dazu notiere ich das ganze Jahr über alle gelesenen Bücher mit Titel, Autor und Seitenzahl in einem kleinen Notizbuch. Macht ihr sowas auch? Ich persönliche finde es immer sehr interessant am Ende einen kleinen Überblick über die im Jahr gelesenen Bücher zu haben und auch zu wissen wie viele Bücher man überhaupt gelesen hat.

Rezension: "Das Haus ohne Männer", Karine Lambert

Auch dieses Buch habe ich freundlicherweise vom Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House Bertelsmann als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen. Leider komme ich erst jetzt dazu eine Rezension zu verfassen. Dennoch natürlich vielen lieben Dank dafür! :)

Quelle: Verlagsgruppe Random House

Titel: "Das Haus ohne Männer"
Autor: Karine Lambert
Originaltitel: "L´immeuble des femmes qui ont renoncé aux hommes"
Übersetzer: Pauline Kurbasik
Genre: Roman
Verlag: Diana
Erscheinungsdatum: 09.10.2017
Seitenzahl: 240
ISBN-13: 978-3453359628
Preis: Taschenbuch 9,99€



 
"Dennoch ist es keine Lösung, in einem Haus zu leben, wo das einzige männliche Wesen ein Kater ist und wo Pizzalieferanten hinter dem Zaun bleiben müssen, wo man kleine Linas beim Yoga und kleine Tristans im Schwimmbad tröstet, den Baum macht, mit Freundinnen Tee trinkt, die Augen schließt, wenn einen der Doppelgänger eines Schauspielers verwirrt! Wie machen es die anderen? Schwanken sie auch?"
("Das Haus ohne Männer", Karine Lambert, S. 198f.)
 

Gastrezension: Sog, Yrsa Sigurdardóttir

Dieser Beitrag ist eine Gastrezension, von einer Freundin von uns. Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Lesen.

Quelle: Verlagsgruppe Randomhouse
Titel: "Sog"
Autorin: Yrsa Sigurdardóttir
Originaltitel: Sogid
Übersetzerin: Tina Flecken
Genre: Thriller
Verlag: btb
Erscheinungsdatum: September 2017
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3442756643
Preis: 20,00€ (Gebunden)





Beschreibung:


Zwölf Jahre nach dem Tod und der Vergewaltigung eines Mädchens wird eine Zeitkapsel in Reykjavik gehoben. Darin enthalten: 10 Jahre alte Briefe von Schülern, die beschreiben, wie sie sich Island im Jahre 2016 vorstellen. Darunter findet sich noch etwas anderes: eine unheimliche Botschaft, die akribisch genau die Initialen von zukünftigen Mordopfern auflistet. Kurz danach werden zwei abgetrennte Hände in einem Hot Tub in der Stadt treibend gefunden. Doch noch hat keiner eine Vermisstenanzeige bei der Polizei gestellt. Schon bald taucht die erste verstümmelte Leiche auf, dicht gefolgt von einer zweiten, und es ist klar, dass die Botschaft aus der Zeitkapsel ernst zu nehmen ist. 

Ein Fall für Kommissar Huldar, der sich beweisen muss: von seinen Leitungsaufgaben entbunden, wird er von den meisten seiner früheren Untergegebenen gemieden, die Beziehung zur Kinderpsychologin Freyja ist ebenfalls ruiniert, was er zu reparieren hofft, indem er sie in die jetzigen Ermittlungen mit einbezieht ...

Quelle: Verlagsgruppe Randomhouse

Rezension: Scythe-Die Hüter des Todes, Neal Shusterman

Quelle: Fischer Verlag
Titel "Scythe - Die Hüter des Todes"
Autor: Neal Shusterman
Originaltitel: "Scythe - Arc of a Scythe"
Übersetzer: Pauline Kurbasik und Kristian Lutze
Genre: Jugendbuch
Verlag: Fischer Sauerländer
Erscheinungsdatum: September 2017
Seitenanzahl: 528 
ISBN: 978-3737355063
Preis: 19,99€ (Gebunden) 14,99€ (E-Book)





"Es beginnt mit dem ersten Tag unserer Lehre-aber offiziell nennen wir es nicht töten. Diese Bezeichnung ist gesellschaftlich und moralisch inkorrekt. Von Anfang an und bis heute heißt es nachlesen, nach der Art, wie die Armen in biblischen Zeiten den Wegen der Weinbauerngefolgt sind, um einzelne vergessene Reben aufzulesen. Es war die früheste Form der Wohlfahrt. Genauso ist die Arbeit eines Scythe. Sobald ein Kind alt genug ist zu verstehen, wird ihm erklärt, dass Scythe einen unentbehrlichen Dienst für die Gesellschaft leisten. Unsere Arbeit kommt einer heiligen Mission so nahe, wie die moderne Welt sie überhaupt kennt."
("Scythe - Die Hüter des Todes", Neal Shusterman, Seite 9)

Rezension: Die Endlichkeit des Augenblicks, Jessica Koch

Titel: Die Endlichkeit des Augenblicks
Autor: Jessica Koch
Genre: Jugendbuch
Verlag: rowohlt
Erscheinungsdatum: September 2017
Seitenanzahl: 320
ISBN: 978-3499274237
Preis: 9,99€ (Taschenbuch) 








" 'Bewundernswert, wie macnhe mit ihren Handicaps umgehen können', sagt Josh. "Ich wünschte, ich könnte das auch.'
'Weißt du, was meine Mutter immer zu meiner Schwester und mir gesagt hat?' 'Nein, was denn?' Neugierig sieht er mich an. ' Habt stets den Mut ihr selbst zu sein. Es gibt immer jemanden der euch dafür liebt.' "
("Die Endlichkeit des Augenblicks", Jessica Koch, Seite 204 f.)

Rezension: "Unsere verlorenen Herzen", Krystal Sutherland

Diese Rezension zu verfassen fiel mir alles andere, als leicht. Dieses Buch konnte mich total von sich begeistern und wird mir auch noch lange im Gedächtnis bleiben. Schwer daran fand ich dieses Mal meine Gedanken in Worte zu fassen, um sie treffend an euch weitergeben zu können. Natürlich hoffe ich, dass mir dies auch gelungen ist! :)                                                     


Quelle: Verlagsgruppe Random House



Titel: "Unsere verlorenen Herzen"
Autor: Krystal Sutherland
Originaltitel: "Our Chemical Hearts"
Übersetzer: Petra Koob-Pawis
Genre: Roman, Liebesgeschichte
Verlag: cbt
Seitenzahl: 384
Erscheinungsdatum: 25.09.2017
ISBN-13: 978-3570164976
Preis: Broschur 14,99€






"Grace Town ist ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium"
("Unsere verlorenen Herzen", Krystal Sutherland, S. 90)

Vorstellung: "Wolkenschloss", Kerstin Gier

Heute erscheint endlich das neue Jugendbuch von Kerstin Gier!!! Ich freue mich schon unheimlich dieses Buch bald endlich lesen zu können. Der Inhalt und das Cover gefallen mir schon richtig gut. In diesem Post möchte ich euch das Buch "Wolkenschloss" einmal näher vorstellen:

"Wolkenschloss", Kerstin Gier


Quelle: fischerverlage.de

Titel: "Wolkenschloss"
Autor: Kerstin Gier
Genre: Fantasy
Verlag: FJB Fischer
Seitenzahl: 464
Erscheinungsdatum: 09.10.2017
ISBN-13: 978-3841440211
Preis: Hardcover 20€



Rezension: Scherben der Dunkelheit, Gesa Schwartz

Titel: Scherben der Dunkelheit
Autorin: Gesa Schwartz
Genre: Fantasy
Verlag: cbt (Verlagsgruppe Random House)
Seitenanzahl: 592
Erscheinungsdatum: 25.09.2017
ISBN: 978-3-5701-16485-3
Preis:17,99€

Inhalt

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch lesen wollen, weil das Thema wie Caraval von Stephenie Garber ist und ich davon so begeistert war. 
Der Anfang war super, weil ich die Beschreibungen sehr imposant fand. Es hat das Buch magisch werden lassen und genau das habe ich mir gewünscht.  
Vor allem konnte man sich verirren, wenn man sich zu sehr auf die Beschreibungen verließ, denn nichts ist, wie es scheint. Fast alle Charaktere waren super gewählt, so dass man durch ihre Dialoge berührt und zum Schmunzeln gebracht wurde. Besonders Rhasgar war total super, weil ich sein Geheimnis erfahren wollte, aber auch alle anderen hielten interessante Dinge zurück. Der Zirkus lebt von seinen Aufführungen, das im Buch sehr deutlich wurde. Gerade die waren wunderschön zu lesen. 
Ich fand es aber nicht angenehm, wenn sich gegen Ende die überraschenden Wendungen alle paar Seiten kamen und manchmal sehr abstrus waren. Außerdem war ich nicht begeistert, als man den Eindruck bekam, dass die Geschichte unnötig in die Länge gezogen wurde. Vor allem entstand dies durch die zunehmend gleich klingenden Beschreibungen. Das fand ich schade, weil ich sonst total begeistert von der Geschichte war.

Cover 

Etwas ganz Besonderes. Es hat mich zu diesem Buch gebracht und ist sehr passend ausgewählt.

Fazit

Pro
Beschreibungen waren super
Rhasgar war eine interessante Person
Magie

Contra
unnötig in die Länge gezogen
abstruse Überraschungen
  
Das Buch konnte mich nicht vollkommen überzeugen. Trotzdem ist überwiegend die super Geschichte wichtig und die Charaktere.
 

Rezension: In der Tiefe, Elizabeth Heathcote

Titel: In der Tiefe
Autorin: Elizabeth Heathcote
Originaltitel: Undertow
Übersetzerin: Stefanie Fahrner
Verlag: Diana 
Genre: Psychothriller
Seitenanzahl: 381
Erscheinungsdatum: 2016
ISBN: 978-3-453-29202-4
Preis: 14,99€

Inhalt

Du denkst er liebt dich. Du denkst, seine Vergangenheit hat nichts mit dir zu tun. Aber was, wenn du dich irrst?
Ihr Name war Zena. Tom macht kein Geheimnis aus seiner großen Liebe zu dieser Frau und hat Carmen alles erzählt. Wie er sich Hals über Kopf in Zena verliebte, wie er mit ihr das Ferienhaus am Strand kaufte. Und wie sie eines Nachmittags im Meer schwimmen ging und nie mehr zurückkehrte. Doch Zena ist Toms Vergangenheit, Carmen seine Zukunft. Davon ist Carmen überzeugt. Bis sie erfährt, dass er ihr ein entscheidendes Detail verschwiegen hat: Die Polizei hielt Zenas Tod für einen Mord – und verdächtigte Tom. Ist ihr Mann ein Mörder?

Beliebte Posts